Archiv
08.01.2013, 13:11 Uhr
Unterrichtsausfall an BBS in Stadt und Kreis
Die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Rheinland-Pfalz sind auch in diesem Jahr mit 6,2 Prozent strukturellen Unterrichtsausfall negative Spitzenreiter unter allen Schulformen, erklärt der Abgeordnete Marcus Klein. In Stadt und Landkreis Kaiserslautern fehlen allein an den Berufsbildenden Schulen gut 20 Lehrkräfte.
„Die Berufsbildenden Schulen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern kämpfen schon seit Jahren mit einem höheren Unterrichtsausfall als an allgemeinbildenden Schulen. In diesem Schuljahr müssen die Schülerinnen und Schüler der BBS 2 (Wirtschaft und Soziales) mit überdurchschnittlichen Ausfallzeiten in Höhe von 7,1 Prozent leben. An der BBS 1 (Technik) sind es sogar 7,4 Prozent. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verständlich, dass die Landesregierung dieses Jahr so wenige Berufsschullehrer eingestellt hat, wie lange nicht. Nachvollziehbar ist jedoch, dass Berufsschullehrer – abgeschreckt von Kurzzeitverträgen - in benachbarte Bundesländer abwandern.

Insgesamt fehlen den Berufsschulen dieses Schuljahr knapp 19 Lehrkräfte in der Stadt. An der ebenfalls unterversorgten BBS in Landstuhl kommt ein Defizit von knapp 2 Lehrerstellen hinzu. Die Folge sind Klassenzusammenlegungen, der Wegfall von Bildungsangeboten und massiver Unterrichtsausfall. Ich werde mich deshalb gemeinsam mit der CDU-Landtagsfraktion in Mainz dafür einsetzen, dass die Benachteiligung der Berufsschulen in Rheinland-Pfalz ein Ende findet,“ so Marcus Klein, MdL.